Du bist was du isst, und darüber denkst

Kennst du mentalen Hunger? Mentalen Hunger nachgehen – was bedeutet das?

Sagen wir mal so, du solltest öfters mal überprüfen, ob du körperlich hungrig bist oder mental hungrig. Sprich, geht dein Hunger vom Körper aus oder vom Kopf?

Weiters darfst du deine Gedanken und Glaubenssätze überprüfen.

Wenn du in einer Essstörung steckst oder restriktivem Essen (Diät)dann solltest du auch deinen mentalen Hunger immer folgen, damit du wieder Vertrauen in dich aufbauen kannst und auch, dass dein Körper dir wieder vertrauen kann.

Denn Körper Geist und Seele gehören zusammen.

Wenn du jetzt stets isst, um Gefühle zu kompensieren, dann darfst du, nachdem du dir deine Gedanken und Glaubensmuster angeschaut hast, tiefer blicken.

Wenn ich immer esse, um gewisse Gefühle zu verdecken, oder um sie nicht mehr zu spüren, dann werden auch diese Gefühle immer wieder in mir hochkommen. Das Essen kann mir diese nicht nehmen, ich werde nicht satt und mitunter fühle ich mich dann noch schlechter, weil ich auch zuviel gegessen habe. Ein Teufelskreis.

Zu Beginn einer Heilungsphase bzw. auch zu Beginn einer intuitiven Ernährung sollte man jedoch auch dem mentalen Hunger Raum geben, damit man diesen kennen und spüren lernt und dass Vertrauen und Wahrnehmung gefördert werden.

Was ist jetzt aber mit schlechtem Gewissen?

Essen ohne schlechtes Gewissen – geht das überhaupt? Ich kenne unzählige Frauen, die mit essen, Schönheit, Schlank sein und abnehmen (Diät) schon zigmal in Berührung gekommen sind.

Mit der Diätindustrie und Schönheit lässt sich auch viel Geld verdienen.

Das Traurige daran, wir verlieren den natürlichen Zugang zu uns, das natürliche Gespür. Und brauchen somit Hilfe von aussen.

Du kannst aber wieder zurück finden. Zu deiner Intuition – zu deinem Gespür.

Wenn du lernst, auf deinen Körper zu hören, ihm das zu geben, was er braucht (und das kann anfangs oftmals ein Ausprobieren sein, weil wir noch unsicher sind) und isst wenn du Hunger hast – aufhörst wenn du angenehm gesättigt bist, dann wird dein Körper mit allem versorgt und du wirst auch zufrieden sein.

Wenn du das wirklich umsetzen kannst, wird es dir viel besser gehen, du wirst fitter sein, glücklicher und wirst zu deinem gesunden Wohlfühlgewicht finden.

Und durch diese neuen Erfahrungen erhältst du Vertraue in dich, deinen Körper und den Körpersignalen und somit wirst du auch kein schlechtes Gewissen mehr haben. Denn du bist dein bester Ernährung Ratgeber.

{“subsource”:”done_button”,”uid”:”A0F16EB6-7C2A-4D10-9DF7-6404D4C5DB61_1629283927110″,”source”:”editor”,”origin”:”gallery”,”is_remix”:false,”used_sources”:”{“version”:1,”sources”:[]}”,”source_sid”:”A0F16EB6-7C2A-4D10-9DF7-6404D4C5DB61_1629283927572″,”premium_sources”:[],”fte_sources”:[]}

Erdbeerkuchen der besonderen Art

Die Sommerzeit und das beginnt oft mit der Ernte der Erdbeeren. Rein ins Erdbeerfeld und die rotesten fruchtigsten Erdbeeren pflücken. Wir waren heuer wieder mehrmals und neben dem klassischen Erdbeermarmelade, gab es auch noch diesen fruchtigen Erdbeerkuchen.    

Zutaten:

230 g Dinkelmehl 1,5 TL Backpulver 80 g pflanzliche Butter 80 g Kokosblütenzucker etwas Zimt 130 ml Hafermilch 2 Eier Erdbeeren

Zubereitung:

Mehl, Backpulver, Zimt, Butter, Zucker, Eier und Milch zusammen und zu einem Teig verrühren.

Ein mittleres Blech mit Teig befüllen.

Erdbeeren waschen und klein schneiden und  den Teig damit belegen.   Wenn du die Erdbeeren etwas mit Mehl bestäubst, dann fallen sie nicht komplett in den Teig.

Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 55 min. backen.  

Mein Buch “Deine mentale Genussreise”

Schön, dass du da bist!

Gehst du mit auf die Reise?

Auf eine Reise in dein persönliches Glück, Zufriedenheit und vielen Wohlfühlmomenten? Aufgrund eigener Erfahrungen und Schicksalsschläge, Selbstheilung, sowie diversen Ausbildungen (Dipl. Mentaltrainerin, KinderErnährungspädagogin und Bachblütenenergetikerin), ist es mir ein Anliegen all mein Wissen in die Welt zu tragen.

 

Körper Geist und Seele gehören zusammen und sie beeinflussen sich gegenseitig und daher ist es so wichtig, alle Ebenen richtig zu nähren, damit wir ein genussvolles Leben führen können.

 

Neben meinen Coachingangeboten, habe ich etwas kreiert, womit jeder arbeiten und in sich hineinspüren lernt…

Ich habe ein Buch geschrieben!

“deine mentale Genussreise – 12 Schritte, um Körper Geist und Seele zu nähren”

Mit diesem Buch habe ich ein Sachbuch verfasst, dass dich wieder zu dir selbst bringt und anhand diverser Rezepte, dir das Bewusstsein gibt, dass du brauchst, um innerlich erfüllt zu sein.

Wenn du ein Thema mit Essen und Ernährung hast, dann ist das Buch genau das richtige für dich. Denn oftmals greifen wir aus emotionalen Gründen zum Essen, oder suchen wir in einer Diät oder Ernährungsform Kontrolle und Sicherheit und ein Gefühl von Stabilität und wollen einfach nur dazugehören in die Gesellschaft. 

Um unser Essverhalten zu verstehen, aufzulösen und zum intuitiven Esser zu werden, der gleichzeitig auch lernt, intuitiv zu leben – aus dem Bauchgefühl ….darfst du dieses Buch nutzen und heranziehen um endlich das Leben zu leben, dass wirklich aus deinem Herzen entspringt.

Eine kleine Randnotiz schon vorweg: Um noch tiefer einzutauchen, möchte ich dich gerne noch näher begleiten.

Daher wird es im Herbst zum Buch einen Onlinekurs geben….Dazu folgen dann später mehr Infos. Du darfst dies jedoch schon in dein Bewusstsein aufnehmen, da kommt noch mehr dazu!

Was erwartet dich in diesem Buch
 
  1. Kapitel ” Unterbewusstsein – das Zusammenspiel von Körper Geist und Seele”
  2. Kapitel “Wenn der Geist Nahrung braucht”
  3. Kapitel “Wenn die Seele Nahrung braucht”
  4. Kapitel “Wenn der Körper Nahrung braucht”
  5. Kapitel “Du bist der Experte – Intuitiv leben/Intuition”
  6. Kapitel “Selbstliebe”
  7. Kapitel “Selbstverantwortung/Selbstfürsorge
  8. Kapitel “Werte”
  9. Kapitel ” Vertrauen/Selbstvertrauen/Beziehungen”
  10. Kapitel “Inneres Kind”
  11. Kapitel “Vergebung”
  12. Kapitel “Die Kunst des Visualisieren/Manifestierens”
 

 

leichte sommerliche Erdbeertorte

Die Temperaturen steigen und das Eis wird immer beliebter als Nachspeise. Trotzdem liebe ich es, auch im Sommer zu backen und meinem Gaumen verwöhnen zu dürfen. Dazu habe ich eine leichte sommerliche Erdbeertorte kreiert, die auch mit Eis gut kombinierbar wäre. Rezept

Zutaten:

230 g Dinkelmehl 1,5 TL Backpulver 80 g pflanzliche Butter 80 g Kokosblütenzucker etwas Zimt 130 ml Hafermilch 2 Eier 200 ml Schlagsahne Erdbeeren

Zubereitung:

Mehl, Backpulver, Zimt, Butter, Zucker, Eier und Milch zusammen und zu einem Teig verrühren. In eine Tortenform füllen und

Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 55 min. backen. In der Zwischenzeit Schlagsahne zubereiten.

Erdbeeren waschen und klein schneiden. Auf den fertig ausgekühlten Tortenboden die Schlagsahne verteilen und die Erdbeerstücken. Gerne noch mit Schokostreusel verzieren und kühl geniessen.

Spargel Kartoffel Pfanne

Die Spargelsaison ist im vollen Gange. Dazu habe ich eine leckere Kartoffel Spargel Pfanne für dich.

Zutaten:

Kartoffel

Pilze

Lauch

Knoblauch

Kräutersalz, Rosmarin

Spargel

Zucchini

Mais

Tomaten

 

Zubereitung:

Kartoffel waschen und weich kochen.

In der Zwischenzeit das restliche Gemüse waschen und schneiden. Wenn die Kartoffel weich sind, diese ebenfalls klein schneiden und alles in eine Pfanne geben.

Mit Kräutersalz, Rosmarin und Knoblauch verfeinern, mit Olivenöl beträufeln und schön andünsten.

Gerne mit Schafkäse geniessen oder auch mit Salat.

Der fluffigste Karottenkuchen ohne Mehl

Gerade jetzt zu Ostern, darf ein klassischer Karottenkuchen nicht fehlen.

Ich habe ein Rezept entwickelt, ohne Mehl, aber extrem fluffig und super lecker. Schmeckt gross und klein ….

Zutaten:

400 g Karotten 200 g geriebene Haselnüsse
180 g geriebene Mandeln 70 g geriebene Walnüsse
6 Eier Prise Salz
200 g Birkenzucker 2 EL Zitronensaft
50 ml Bio Rapsöl 1 TL Backpulver

Zubereitung:

Karotten waschen, schälen und fein raspeln. Nüsse dazugeben und mit dem Backpulver mischen.

Eier trennen. Eigelb mit dem Zucker zu dem Karottengemisch geben und durchmischen. Eiweiss mit Salz zu Schnee schlagen.

Zitronensaft und Öl zu dem Karottengemisch geben, mischen und dann vorsichtig den Schnee unterheben, sodass alles schön fluffig wird.

Den Teig in eine Springform füllen und im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 50-55 min backen.

Verzieren mit Staubzucker und Marzipankarottenstücken.

Marmor Rührkuchen

Versteckt, als freches süsses Osterhaserl.

Ein leckeres, fluffiges Rührkuchen Rezept mit schokoladigen Geschmack, der auf der Zunge zergeht.

Zum Rezept:

Zutaten:

280 g Dinkelmehl

2 TL Backpulver

1 TL Zimt

100 g flüssige pflanzliche. Butter

90 g Kokosblütenzucker

160 ml Hafermilch

2 Eier

2 EL Bio Kakao

 

Zubereitung:

Alle Zutaten bis auf den Kakao zu einem glatten Teig verarbeiten.

Danach die Hälfte des Teiges in eine Form füllen – in unserem Fall in eine niedliche Osterhasen Form.

Zur anderen Hälfte des Teiges den Kakao dazugeben und nochmals verrühren und in die Form zum anderen Teig dazufüllen. Mit einer Gabel die Teige vermischen (wie beim Marmorgugelhupf) und im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 55 min backen.

 

frühlingshafter Himbeer-Apfel Kuchen

Gesundheit beginnt im Kopf und geht durch den Körper.

Gesundheit bedeutet aber nicht nur, gesund zu essen, sondern auch Geist und Seele gesund und bewusst zu nähren. Es geht nur über das ganzheitliche Wirken.

Rezepte sind aber so individuell, wie auch jeder Mensch individuell ist.

Aber das Himbeer Apfel Kuchen Rezept ist einmalig, von mir gebacken und ausprobiert und schmeckt herrlich frühlingshaft leicht.

Hier zum Rezept:

Zutaten:

230 g Dinkelmehl

1,5 TL Backpulver

80 g pflanzliche Butter

80 g Kokosblütenzucker

etwas Zimt

130 ml Hafermilch

2 Eier

Äpfel

Himbeeren TK (vorher etwas auftauen lassen)

 

Zubereitung:

Mehl, Backpulver, Zimt, Butter, Zucker, Eier und Milch zusammen und zu einem Teig verrühren.

Eine Kastenform einfetten und den Teig hineinfüllen.

Äpfel schälen, vierteln und klein schneiden, und zusammen mit den Himbeeren auf den Teig streuen, teilweise etwas eindrücken.

Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 55 min. backen.

Falafel mit Sauerrahm Dip

Fallafel schmecken köstlich, und optimal auch zur Vorbereitung wenn du am nächsten Tag nicht viel Zeit zum kochen hast oder auch für unterwegs. Denn Falafel schmecken meist der ganzen Familie.

Du glaubst mir nicht? Dann probiere gerne mein Rezept aus und berichte mir davon.

Zutaten:

1 Dose Kichererbsen

1 Zwiebel / etwas Knoblauch

Olivenöl

Gewürze (Salz, Pfeffer, Kümmel, Kurkuma)

200 g Magerquark

2-3 EL Sauerrahm

Zubereitung:

Kichererbsen gut abtropfen und zusammen mit der klein geschnittenen Zwiebel und den Knoblauch in eine Schüssel.

Anschliessend etwas Olivenöl über die Erbsen und würzen mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Kurkuma.

Anschliessend die Masse pürieren.

Aus der Masse kleine Bällchen formen und auf ein Backpapier legen. Die Fallafeln mit etwas Olivenöl einpinseln und im vorgeheizten Backrohr bei 220 Grad Heissluft schön braun und knusprig backen. (Es geht natürlich auch diese Bällchen in Kokosöl in der Pfanne zu braten)

Den Quark mit Sauerrahm verrühren und mit Kräutersalz würzen.

Gemeinsam geniessen! Hervorragend passt auch Feldsalat dazu.

Tipps wenn du zu sehr im Kopf bist

Vergleiche mit anderen kann dir kein ernsthaftes Ergebnis liefern, da wir alle einzigartig sind.

Und doch tun wir es immer wieder. Wir vergleichen…..

Aber es ist menschlich. Denn wir wollen dazugehören. 

Aber ich möchte dir heute einfach ins Bewusstsein rufen, dass das gar nichts bringt. Ich weiss, du weisst das. Aber fühlst du das auch und bist tief davon überzeugt? Ich denke nicht.

{“subsource”:”done_button”,”uid”:”A0F16EB6-7C2A-4D10-9DF7-6404D4C5DB61_1621689030541″,”source”:”editor”,”origin”:”gallery”,”source_sid”:”A0F16EB6-7C2A-4D10-9DF7-6404D4C5DB61_1621689031074″}

Und wieder geht es um die Selbstliebe. Denn wenn wir uns selbst lieben, akzeptieren, annehmen und uns selbst wertschätzen, dann machen uns jegliche Vergleiche keinen Druck mehr. 

Leider ist das aber bei den wenigsten der Fall. Wir sehen andere Bilder – zu Zeiten von Social Media noch vermehrt – und beginnen zu vergleichen. 

Die ist viel schöner, schlanker, erfolgreicher, glücklicher, erfüllter, eine bessere Mama, kocht besser etc….die Liste liesse sich jetzt fortsetzen.

Wir sehen immer in anderen, was sie nicht alles besser können, da wir ja auch genau darauf den Fokus richten (unbewusst).

Aber ich sage dir etwas: du brauchst dich nicht vergleichen, aber du darfst dir etwas „abschauen“. Man kann viel von anderen Lernen, wenn man diese nicht als Konkurrent sondern als Inspiration siehst. 

Du bist einzigartig!

Das erkennt man auch, da jeder ein anderes Leben führt, eine andere Realität lebt und mit anderen Herausforderungen umgehen lernen muss.

Jedes Hindernis, das uns in den Weg gelegt wird, ist überwindbar.

Oftmals stehen wir vor Hürden und Herausforderungen, die sich gefühlt so gross und schwer anfühlen, dass wir glauben, diese nicht überwinden zu können. 

Ängste, Zweifel, Sorgen, Unsicherheiten werden so gross, dass diese uns oft überfordern und wir diese auch nicht aushalten – zumindest sind das unsere Überzeugungen.

{“subsource”:”done_button”,”uid”:”A0F16EB6-7C2A-4D10-9DF7-6404D4C5DB61_1619290030045″,”source”:”editor”,”origin”:”gallery”,”source_sid”:”A0F16EB6-7C2A-4D10-9DF7-6404D4C5DB61_1619290030063″}

Wir versuchen, diese Gefühle weg zu „tauchen“, möchten diese verdrängen und kompensieren alles, nur um nicht zu fühlen.

Ich möchte dir an dieser Stelle Mut machen, dass du alle Herausforderungen, die du zu bewältigen hast, auch schaffen wirst. 

Du bekommst keine Aufgabe, die du nicht meistern kannst. Du bekommst Aufgaben, die du schaffst, du etwas dazulernst, wächst und reifer wirst.

Genauso wie du alle Gefühle auch aushalten wirst. Gefühle gehören zu uns und unserem Leben. Wir sind hier, um dies alles erfahren zu dürfen. Also sei neugierig darauf und fühle wirklich hin.

Dadurch lässt du den Gefühlen Raum und sie können auch wieder gehen. Ausserdem bist du dann viel selbstbewusster und selbstsicherer, wenn du durch die Angst und durch die unangenehmen Gefühle gehst.

Oftmals sind wir aber zu sehr im Kopf und wollen alles kontrollieren.

Kontrolle

Wer kennt das nicht? Wir brauchen so oft diese Kontrolle. 

Warum wir diese Kontrolle brauchen? Weil uns Vertrauen fehlt. Vertrauen in uns, in andere und vor allem in das Leben.

Dadurch kontrollieren wir alles und das gibt uns Macht und vor allem Sicherheit. Gefühlte Sicherheit.

Gerade bei uns Frauen – im Bereich Ernährung und Körper/Figur – ein grosses Thema.

Wir glauben unsere Ernährung, unser Essen zu kontrollieren, indem wir Kalorien zählen, Low Carb, Low Fat, Ketogen, etc uns ernähren. 

Bzw. Kontrollieren wir unseren Körper, damit wir eine bestimmte Zahl auf der Waage sehen, einen bestimmte Körperform annehmen, dem Schönheitsideal entsprechen usw.

Viel zu oft rutschen wir von anfänglichen Diäten in eine Essstörung. Aber nicht nur jene, die abnehmen wollten und eine Diät beginnen, sondern auch viele, die glauben, durch kontrollierendes Verhalten, Sicherheit zu erhalten, Macht und dadurch das Gefühl: genug zu sein. 

Was wäre, wenn ich dir sage, dass diese Kontrolle reine Illusion ist? Das wirst du wahrscheinlich schon wissen. Aber du wirst es nicht fühlen und nicht wirklich annehmen wollen bzw. können.

Aber es ist so ….schau dir doch mal deine Ernährung und deinen Körper an. Hast du das Gefühl alles unter Kontrolle zu haben? Fühlst du dich sicher? Fühlst du dich wohl?

Und wenn diese Antworten Nein lauten, dann spür hier mal nach.

Du darfst dich gut und gesund ernähren, aber es braucht keinen Druck und Zwang.

Du fühlst dich nicht wohl, möchtest abnehmen – das darfst du aber hier ganz wichtig: du darfst dich jetzt schon annehmen, weil du als Mensch und dieser Körper trotzdem gleich bleiben….Weisst du was ich meine?

Du bist in einer Essstörung gefangen? Ich denke nicht, dass es dir dabei gut geht. Aber du kannst nicht anders. Ich fühle dich, aber du darfst erkennen, dass die Essstörung nur ein Schutz für etwas war. Du darfst loslassen und wieder glücklich sein.

Du möchtest endlich unbeschwert geniessen können, ohne an Diäten zu denken? Dann darfst du dir und deinem Körper vertrauen. Du darfst geniessen – mit Leichtigkeit und dich endlich wert schätzen.

Und da ich weiss, dass das alles andere als leicht umzusetzen ist, bin ich für dich da. 

Ich kenne diese Situationen, ich weiss mittlerweile so einiges und ich möchte dich durch meine Erfahrung und Wissen dabei begleiten, endlich wieder in deine Kraft zu kommen.

Gedanken essen wir mit – die Energie.

Ich möchte heute gerne mit dir etwas teilen.

Mittlerweile gibt es ja schon viele, die über Anti Diät, intuitives Essen und auch bzgl Recovery sprechen und inspirieren.

Aber natürlich, wenn jemand schon jahrelang Diäten macht, Kontrolle ausübt gegen sich selbst, in einer Essstörung steckt oder einfach unendlich viele Glaubensmuster diesbezüglich hat, dann ist es natürlich nicht so leicht. 

Was es aber meiner Meinung nach so schwierig macht, ist die Gesellschaft. Ich meine genau damit, dass man anerkannt und „gesehen“ wird, wenn man abnimmt und schlank ist. Dass man Bewunderung erhält, wenn man wenig isst, nach dem Motto, „wow du hast ja Disziplin“, oder dass man positives Feedback bekommt, wenn man sich jeden Tag im Fitnessstudio abstrampelt.

Versteh mich jetzt nicht falsch, ist ja alles toll, wenn du das FÜR dich machst. Es ist toll, wenn du dich damit besser fühlt, es dir gut geht, du dich wohl fühlst. Es ist toll, wenn du das alles FÜR dich machst.

Wenn du das jedoch nur machst, für andere, für das Aussen, dann wird es dir innerlich nicht gut gehen. 

Und das Schwierige dabei ist eben, wenn wir das machen und Anerkennung genau für das bekommen. Denn dann macht es uns das schwer, es loszulassen, denn wir alle wollen Anerkennung und Wertschätzung und „gesehen werden“.

Weisst du was ich meine?

Es ist paradox, wenn du Komplimente für das Abnehmen bekommst und du innerlich genau deswegen leidest. Dann sagt dir dein Verstand/Ego, dass du auf keinen Fall es anders machen sollst und es auch nicht kannst.

Darum möchte ich, dass du es dir heute ins Bewusstsein rufst. Was willst du wirklich – innerlich? Wie fühlst du dich? Was brauchst du? 

Und brauchst du die Anerkennung von aussen, über DEINEN körper??